Hydraulischer Abgleich

Was ist ein hydraulischer Abgleich? Der Heizungsbauer Kesselheld erklärt es:

Heizkörper benötigen stets ausreichend Heizungswasser!

In jedem Heizungssystem befindet sich Wasser. Es transportiert die Wärme vom Heizkessel bis in die Heizkörper.

Das Heizungswasser sucht sich immer den Weg des geringsten Widerstandes. Es durchströmt zuerst die Heizungsrohre, die sich in der Nähe des Heizkessels befinden.

Was passiert ohne hydraulischen Abgleich?

Heizkörper, die nah am Kessel oder an der Heizungspumpe montiert sind, erhalten sehr viel Wasser. Heizkörper, die sich beispielsweise im Obergeschoss des Hauses befinden, sind unterversorgt. Sie werden trotz aufgedrehter Thermostate nicht ausreichend warm.

Damit auch die weiter vom Kessel entfernten Heizungen genug Heizungswasser erhalten, arbeitet die Heizungspumpe stärker und verbraucht mehr Strom.

Auch der Kessel stellt Wärme mit einer höheren Leistung zur Verfügung, da Verbraucher die Thermostatventile auf eine höhere Stufe einstellen. Dies verbraucht mehr Brennstoff als nötig.

Was bringt ein hydraulischer Abgleich?

Der hydraulische Abgleich stellt im gesamten Haus sicher, dass alle Heizkörper zu jedem Zeitpunkt exakt die benötigte Menge Wasser erhalten und alle Räume angenehm warm werden.

Dabei stimmt der Heizungsfachmann Rohre, Pumpen und Ventile so aufeinander ab, dass das Wasser im gesamten Heizungssystem überall gleichmäßig zirkuliert.

Was sind die Vorteile?

Ein hydraulischer Abgleich verhindert:

● Einen hohen Stromverbrauch für die Heizungspumpe

● Laute Strömungs- oder Pfeifgeräusche der Heizkörper, die zu stark vom Heizungswasser durchflossen werden

● Steigende Energiekosten trotz kalter Räume

Warum benötige ich voreinstellbare Thermostate?

Damit der Heizungsbauer in der Lage ist einen hydraulischen Abgleich vorzunehmen, sind voreinstellbare Thermostate am Heizkörper nötig.

Wenn der Heizungsfachmann den Thermostatkopf abzieht, erscheint ein Kranz mit eingravierten Zahlen. Dieser lässt sich mittels eines passenden Schlüssels verstellen. Eingestellt wird der Wert für die maximale Wasserdurchflussmenge am jeweiligen Heizkörper.

Ebenfalls nötig ist eine drehzahlgeregelte (Hocheffizienz-) Pumpe im Heizungskreislauf. Viele moderne Heizungspumpen unterstützen sogar die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs.

Hydraulischer Abgleich und Förderung?

Der hydraulische Abgleich ist nachzuweisen, wenn Heizungsbesitzer Fördergelder für eine Heizungsmodernisierung bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen (BAFA) beantragen.

Der hydraulische Abgleich ist nicht nur eine Fördervoraussetzung, sondern ist selbst förderfähig. Denn das BAFA unterstützt die Optimierung bestehender Heizungsanlagen durch einen hydraulischen Abgleich mit einem Zuschuss von 30 Prozent auf die Nettokosten. Dazu zählen sowohl Kosten für das Material, als auch die Installationskosten.

Nur wer den Abgleich durch einen Fachhandwerker durchführen lässt, hat Anspruch auf Fördergelder.

Welche Verfahren gibt es?

Verfahren A

Anzuwenden bei der KFW- und BAFA-Förderung: Bei einem Austausch der veralteten Heizungsanlage als Einzelmaßnahme. Der Förderzuschuss beläuft sich dabei auf 10 Prozent der Investitionskosten der neuen Heizungsanlage.

Vorgehen:
Jeder einzelne Heizkörper wird auf den notwendigen Heizwasserdurchfluss eingestellt. Die Ermittlung des Raumwärmebedarfs erfolgt auf der Basis von Schätzungen und Tabellen. Als Grundlage dienen dabei das Gebäudealter und die Raumfläche

Verfahren B

Anzuwenden bei der Förderung nach dem KfW-Heizungspaket. Es findet Anwendung beim Kauf einer neuen Heizungsanlage mit gleichzeitiger Optimierung des gesamten Heizungssystems. Der Förderzuschuss beträgt 15 Prozent auf die Investitionssumme der neuen Heizung.

Vorgehen:
Unter Berücksichtigung der DIN EN 12831 errechnet der Heizungsbauer, wie viel Wärme jeder einzelne Raum benötigt. Bei der Berechnung des Heizwasserdurchflusses werden auch Daten wie Vor- und
Rücklauftemperaturen und die Größe der Heizflächen beachtet. Ebenfalls nötig ist eine detaillierte Rohrnetzberechnung. Sie gibt die Werte für die Einstellung der Pumpen, Druckregelarmaturen und Thermostatventile vor.

Weitere Informationen gibt es hier.

Über Kesselheld
Kesselheld ist ein deutschlandweiter Heizungsbauer. Dabei vereint das Unternehmen die Qualität und lokale Nähe des Handwerks mit den Vorzügen des Internets, um so den Kosten- und Zeitaufwand für Heizungskunden zu reduzieren. Die Installation der Heizungsanlagen erfolgt ausschließlich durch ausgebildete, festangestellte Heizungsinstallateure.

Ein Kommentar, eine Frage - sehr gerne!

Copyright © 2018 Sachverständigenbüro Pregizer